Der Alfa Romeo 6C 2500 Competizione #920 002 vor dem Castello Sforzesco in Mailand 1947
Von Roland Schneider AM 09.06.2013

Der Alfa Romeo 6C 2500 Competizione #002 – analoge Fundstücke

Mitte der 90er Jahre fragte mich ein Freund ob ich die Restaurierung einer seiner Neuerwerbungen durchführen könnte. Zu dieser Zeit sammelte er alte Autos und hatte für 850 000 Schweizer Franken den Alfa Romeo 6C 2500 Competizione aus der berühmten Sleeping Beauties Kollektion von Michel Dovaz gekauft. Es handelte sich dabei um eines, von insgesamt nur drei gebauten Exemplaren mit der Chassisnummer 920 002, welches von 1948 bis 1953 von dem Italienischen Herrenfahrer Franco Rol bei verschiedenen Rennen eingesetzt wurde und danach für drei Jahrzehnte im Garten von Michel Dovaz, einige Kilometer südlich von Paris, verschwand.

Die drei  Abzüge zeigen den Wagen kurz vor seiner Auslieferung 1948 vor dem Castello Sforzesco in Mailand und stammen aus dem historischen Archiv von Alfa Romeo. Elvira Ruocco, die dieses Archiv seit 1972 leitete, unterstützte mich damals bei den Recherchearbeiten und überließ mir diese drei alten Pressefotos, anhand welcher wir die ursprüngliche Form und Details der Karosserie rekonstruieren konnten. Aufgrund mehrerer Beschädigungen während der Rennen waren Front, Heck und Innenraum stark verändert und technische Dokumente existierten nicht mehr.

Der Düsseldorfer Fotograf Bernd Ahrens und der Journalist Jochen Fricke begleiteten die Bestandsaufnahme und die Herstellung der Aluminium-Ersatzkarosserie damals fotografisch und stellen dieses Material hier zur Verfügung. Es entstand noch mit Analogtechnik.  Bernd Ahrens arbeitete mit einer Hasselblad 503CX und Jochen Fricke mit einer Nikon F90x. Bei den hier abgebildeten Motiven handelt es sich um digital unbearbeitete Diascans.

Die völlig verbrauchte Originalkarosserie wurde komplett in einem Stück belassen. Die ausführende Firma war die Touring Garage in Troisdorf, ein auf die Verarbeitung von Aluminium spezialisierter Restaurierungsbetrieb in der Nähe von Köln. Das Auto fand bereits im unlackierten Zustand einen neuen Eigentümer, welcher es von 1998 bis 2003 in Turin fertigstellen ließ. Seitdem ist es regelmäßig bei verschiedenen internationalen Veranstaltungen zu sehen und hat beispielsweise den zweiten Preis beim Concorso d Éleganza Villa d´Este am Comer See gewonnen.

Die untenstehenden Bilder stammen von dem Fotografen Wouter Melissen. Sie zeigen das fertiggestellte Fahrzeug in einer vorläufigen Konfiguration und entstanden 2003 auf der Paleis ‚t Loo Concours d’Elegance.  Mit einem Klick auf diese Bilder gelangen Sie zu der kompletten Galerie von www.ultimatecarpage.com. Weitere Fotos gibt es auf  www.supercars.net. Dieses Mal beim Pebble Beach Concours d’Elegance 2005  in Kalifornien mit den nun originalen Scheinwerfern und abgeänderten Frontgrill.

Beim Pebble Beach Concours d’Elegance 2013 wurde das Fahrzeug durch das US- Amerikanische Auktionshaus Gooding & Company versteigert. Der Erlös lag bei 4,84 Millionen Dollar: http://www.goodingco.com/vehicle/1948-alfa-romeo-6c-2500-competizione/